Untersuchungsmöglichkeiten

  • Gutachterliche Untersuchungen
  • Netzhautuntersuchungen
    (z.B. auf diabetische Retinopathie)
  • Untersuchung der vorderen Augenabschnitte
  • Diverse Gesichtsfelduntersuchungen:

Goldmann-Gesichtsfeld

Führerschein-Gesichtsfeld

Glaukom-Gesichtsfeldprogamme

Makula-Gesichtsfeldprogramme

 

 

HRT-Untersuchung (HRT III) (Heidelberger Retinatomographie)

 

  • Hochpräzise dreidimensionale Aufnahme der Papille (des Sehnervenknopfes), die eine Möglichkeit dem Augenarzt bietet, die Veränderungen frühzeitig bei Nachkontrollen festzustellen.
  • Makula-Programm:
    Dreidimensionale Untersuchung der Makula (der zentralen Netzhaut)

 

 

 

 

 

 

FDT-Untersuchung (Frequenzverdopplungsperimetrie)

 

  • Glaukom-Programm
  • Makula-Programm

 

 

 

 

 

OCT-Untersuchung (Optische Cohärenztomographie):

 

Glaukom-Programm:
Topographische und Schnittdarstellung der Papille (des Sehnervenknopfes), Schichtaufnahme und Darstellung von Nervenfasernschicht der Netzhaut. Diese Untersuchung ermöglicht dem Augenarzt die möglichen morphologischen Veränderung von Nervenfasern der Netzhaut, die durch den grünen Star entstehen können, rechtzeitig zu erfassen. Dabei wird die antiglaukomatöse Therapie durch den Augenarzt frühzeitig entweder eingeleitet oder die vorhandene entsprechend angepasst. 

 

Makula-Programm:
Schichtdarstellung der zentralen Netzhaut (Makula) zum Ausschluss oder Sicherung von feuchten Makuladegenerationen, Analyse und Auswertung von Veränderungen der feuchten und trockenen Makuladegenerationen oder Makulaverändeungen (Gliose der Makula, Makulaforamen und so weiter).

StratusOCT_Titelbild

 

Vorsorgeuntersuchunen auf:

 

  • Makuladegeneration oder Makulaveränderungen
  • Glaukom
  • Diabetische Retinopathie
  • Hypertonische Veränderungen

 

Hornhaut-Topographie:

 

Ermöglicht dem Augenarzt die genaueste Darstellung und Kontrolle von Hornhautverkrümmungen und ist bei vielen Hornhautkrankheiten unersetzlich.

 

 

Fluoreszens- und ICG-Angiographie:

 

Gefäßdarstellung der Netzhaut, Iris und anderen Augenabschnitten.

Wichtig bei der Beurteilung der Makuladegeneration, diabetischen Netzhautveränderungen, Gefäßverschlüßen der Netzhaut und so weiter. 

 

Hornhaut-Pachymetrie (Ausmessung und Analyse der Hornhautdicke):

 

 

Als Vorsorgeuntersuchung zum Ausschluss von Glaukom (statistisch gesehen sind die Augen mit dünnerer Hornhaut wesentlich anfälliger für Glaukomentwicklung als die Augen mit normaler Hornhautdicke).

Bei Glaukom-Patienten oder bei V. a. Glaukom: Bei Patienten mit dickerer Hornhaut müssen die applanatorisch gemessenen Augendruckwerte nach unten korrigiert werden und umgekehrt auch bei Patienten mit dünnerer Hornhautdicke die Augeninnendruckwerte müssen nach oben korrigiert werden.

 

Elektrophisiologie:

 

Die elektrophysiologischen VEP- und EOG- Untersuchungen sind für den Augenarzt und für die weitere Diagnostik bei unklaren Visusminderungen bzw. Sehstörungen sehr wichtig und aufschlussreich.

Wird auch eingesetzt zur Analyse der möglichen Veränderungen am Nervus Opticus (am Sehnerv).

 

 

Spaltlampen- und Fundusfotographie:

 

Die bestimmten Augenveränderungen (Tumore, Muttermale, Makulaveränderungen, Papillenveränderungen) können durch den Augenarzt fotographisch dokumentiert werden, was eine genaue Kontrolle ermöglicht.

 

IOL-Master (Zeiss IOL-Master 500):

 

Hochpräzise Ausmessung der Kunstlinse für die Berechnung und Auswahl der späteren postoperativen Refraktion.

iol_master

 

 

 

 

AMBULANT OPERATIONEN

Katarakta-Chirurgie

Beim grauen Star trübt sich die Linse ein, damit wird das normale Sehen durch die eingetrübte Linse stark beeinflusst. Operativ wird dank hochmoderner Technik mittels Ultraschall die eingetrübte Linse entfernt und eine klare Kunstlinse implantiert. Durch die hochpräzise Ausmessung der Linse (mittels IOL-Master) kann man die postoperative Refraktion bestimmen (z.B. wenn man keine Brille für die Ferne oder für die Nähe nach der Operation tragen möchte).

 

Intravitreale Injektion

 

  • Behandlungen von Makulaödemen nach Augenthrombosen
  • bei den feuchten (exsudativen) Makuladegeneratinen
  • bei diabetischer Retinopathie
  • bei Uveitis (Glaskörperentzündung)

 

 

 

 

Lidchirurgie

 

 

 

 

  • Blepharoplastik: Plastische Chirurgie bei Schlupflidern (Oberlid und Unterlid)
  • Lidchirurgie bei Augentumoren oder sonstigen Veränderungen (z.B. Pterygium / Flügelfell)
  • Lidchirurgie bei Lidfehlstellungen (Ektropium, Entropium, Ptosis und so weiter)

Grauenstar OP

 

ALK Laser (Argon Laser):

 

  • Behandlung bei Makulaödemen
  • Behandlung bei Netzhautveränderungen
  • Behandlung bei Netzhautablösungen und Netzhautlöchern (Netzhautforamina)
  • Behandlung von Makulaödemen bei bestimmten Krankheiten
  • Behandlung bei Trichiasis (ALK Laserablation)
  • Behandlung bei Glaukom

 

 

 

 

Laserbehandlungen

 

YAG Laser:

 

  • Behandlung vom Nachstar
  • Behandlung vom Glaukom
  • Behandlung von Irisveränderungen (z.B. Synechien)

 

 

 

Glaukom Laserbehandlung

SLT Laser (Selektive Lasertrabekuloplastik):

 

Schmerzfrei hochmoderne Behandlung bei bestimmten Formen vom Glaukom.

Der SLT-Laser hat bei sehr geringer Laserenergie ein sehr geringes Nebenwirkungspotenzial.

 

 

CPC Laser (Cyclophotokoagulation):

 

Mittels Laserenergie wird der Ziliarkörper, der für die Produktion des Kammerwassers zuständig ist, verödet. Wird bei bestimmten Formen von Glaukom angewendet.